Autoren Übersicht Rosser Reeves

Rosser Reeves (1910-1984) war ein amerikanischer Werbepionier, der die Fernsehwerbung weiterentwickelte. Zudem führte er den Begriff "USP - Unique Selling Proposition" (Alleinstellungsmerkmal) in die Marketingtheorie und -praxis ein. Er definierte den Begriff 1940 als ein einzigartiges Verkaufsversprechen. Dieses Alleinstellungsmerkmal sollte so beschaffen sein, dass es den Nutzen des zu vermarktenden Produkts von dem der Produkte der Wettbewerber abhebt.
Im Rahmen seiner Tätigkeit für die Werbeagentur Ted Bates & Co., New York, setzte er seine Maxime bei den von ihm beworbenen Produkten zielgruppenorientiert um. Im US-Präsidentschaftswahlkampf 1952 hat Rosser Reeves das Alleinstellungsmerkmal auch in der Wahlwerbung eingesetzt. Die Republikanische Partei hatte ihn engagiert, Dwight D. Eisenhower zu bewerben. Was folgte, war ein Umbruch bei Wahlkämpfen, da er den Kandidaten - erfolgreich - wie Seife vermarktete.
In seinem Buch "Werbung ohne Mythos" liefert er die Theorie zu der von ihm geübten Alleinstellungsmerkmalspraxis nach. Mit schlüssigen Argumenten fordert er von der Werbung eine klare Botschaft, warum sich der Konsument ausgerechnet für das beworbene Produkt entscheiden soll. Dass das Produkt dem Versprechen der Werbung gerecht werden muss, sieht er als einen wesentlichen Aspekt, um den Erfolg langfristig zu gewährleisten. In der TV-Serie "Mad Men" wurde der Charakter Don Drapers durch Rosser Reeves inspiriert.


Back to Top